Pflaugis - Arcade
© Pflaugis - Arcade 2021 / Letztes Update: 24.09.2021

Die Welt der Arcade Games....

Pac Man, Asteroids, Galaxian, Galaga, Missle Command, Frogger, Phoenix, Battle Zone, Hang on, Outrun... ...schöne Erinnerungen an eine schöne Zeit...
Fehleranalyse: - Ohne Ton - Flackernder Streifen

Skywolf ohne Ton:

Hatte eine Skywolf bootleg auf dem Tisch. Aus der ersten Analyse stellte sich heraus dass das Spiel ohne Ton war und links einen flackernden Streifen hatte. Den Pinout den man im Netz zu diesem bootleg findet ist folgendermaßen:
Hier mal ein Video zur Erstanalyse:
An der linken Seite sieht man den flakernden Streifen, den ich aber als bootleg Fehler behandle. Diesen Fehler bei einer bootleg zu suchen wär wohl unrentabel, wenn überhaupt machbar. Um den Sound zu überprüfen sah ich mir den Audio Bereich an:
Auf dem rechten Bild sieht man den AMP. Es handelt sich hier um einen Nec C1181. Dieser wird bereits nach 2 Minuten bis zu 75° heiß, was schonmal nicht normal ist. Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten diesen zu prüfen: Zum einen hält man einfach die Finger an die PINS des Lautstärke Potis. Kommt ein Brummgeräusch ist der AMP in Ordnung. Zum anderen kann man mit Aktivlautsprechern an PIN 1 / 3 und 5 den Ton am AMP abtasten. Dies macht man indem man mit dem Kabel des Aktivlautsprechers auf Masse und mit dem anderen Kabel an die PINS des AMP´s geht. Hört man den Sound kann man davon ausgehen dass der AMP defekt ist. So auch in meinem Fall. Deshalb habe ich den AMP ausgewechselt. Hatte aber leider danach immer noch kein Ton. Die Suche ging weiter, und ich konnte einen defekten Kondensator finden. Diesen habe ich gewechselt und siehe da:
Nun hatte ich Ton. Allerdings noch nicht zufriedenstellend... Hab ein Störgeräusch das gleich beim einschlaten der Platine hörbar ist. Außerdem ist die Lautstärke noch nicht so laut wie sie sein sollte. Der Sound ist relativ leise obwohl der Poti voll aufgedreht ist. Wenn man am Lautstärkeregler die Lautstärke runter dreht bleibt das Störgeräusch bestehen. Der AMP wird immer noch sehr heiß... um die 75° in 2 Minuten. Hab dann nochmal getetet ob an PIN 7 die 12 Volt anliegen. Dies war in Ordnung. Suchte mir diesbezüglich auch Rat bei Kollegen, die meinten einen Kondensatur mit 100nF zwischen PIN1 und 4 zu klemmen.
Nun war zumindest das Störgeräusch teilweise weg. Aber der Sound hörte sich immer noch seltsam an. Temparaturbedingt wurde der AMP nicht mehr ganz so heiß. Aber in Ordnung war die Temparatur noch nicht. Hier mal die Unterschiede des Sounds. So sollte es sein:
…und so hörte es sich bei mir an:
Um auszuschließen dass die Fehler bereits von den Sound Chips kommen hatte ich diese dann abgetastet. Getestet hatte ich auch am Poti. Am AMP merkt man das der Sound an PIN 3 und 5 sehr übersteuert ist…
Skywolf ohne Ton Skywolf ohne Ton
Langsam war ich Ratlos. Ein Kollege meinte dann ich solle nochmal die Kabelverbindung überprüfen. Hab dann alles nochmal ausgemessen und den Fehler endlich entdeckt. Das Pinout stimmte nicht. An PIN 3 befindet sich nochmals Speaker + und nicht GND. Ich hatte natürlich das GND Kabel dort angeschlossen. Dadurch kam es zum Kurzschluss. Das erklärt auch das übersteuerte und den heißen AMP. Am Ende war denn alles gut. Hier nochmal das korrekte Pinout und das Video mit funktionierendem Sound:
Vielen Dank an mrdo, SamWhiskey und AndreasAUT aus der Arcade-Zone für die Hilfestellung. Materialeinsatz: - AMP NecC1181 - Kondensator 50V / 100nf - Kondensator 16V / 100uF